Music, Knowledge and Transmission

Keynote Lecture von Felwine Sarr

Keynote der performativen Diskussionsveranstaltung UNEXPECTED LESSONS - Decolonizing Memory and Knowledge, 11. und 12. Juni 2021 in der Akademie der Künste, Berlin, in Nairobi und online.

Felwine Sarrs Notizen zur Lecture:

Die Wissensproduktion ist wichtig, weil sie eine politische, wirtschaftliche und soziale Ordnung aufrechterhält und reproduziert. Um sich eine andere Zukunft vorstellen und konstruieren zu können, ist es notwendig, Wissensparadigmen zu hinterfragen. Die unexpected lessons, nach denen ich suche, hängen damit zusammen, wie das Wissen in afrikanischen Gesellschaften aufgebaut ist. Die westliche Erkenntnistheorie ist hauptsächlich logozentrisch und basiert auf schriftlichen Texten und Rationalität. Geschichte, Politikwissenschaften, Anthropologie, Kulturwissenschaften - all diese Disziplinen beruhen auf dem geschriebenen Text. Eine Möglichkeit, die Exklusivität der logozentrischen Episteme sowie der durch den schriftlichen Modus definierten Vernunft in Frage zu stellen, besteht darin, die Pluralität der Wissensmodi und der Arten der Wissensarchivierung anzuerkennen und die Existenz anderer Bibliotheken und Orte des Wissens zu erforschen, wie z. B. Mündlichkeit, Körper, materielle Kultur, Musik und verschiedene Topographien sozialer Diskurse.

Der Vortrag konzentriert sich auf die folgenden Fragen: Warum Musik als Haupteinstieg für die Analyse afrikanischer Gesellschaften? Die epistemologischen Fragen: Welche Art von Wissen? Wie werden sie produziert, zu welchen Zwecken und inwiefern sind sie für Afrikaner in ihrem Kampf um politische, kulturelle und wirtschaftliche Entfaltung von grundlegender Bedeutung?

 

Für die Deutsche Version des Videos bitte nach rechts scrollen.

[Translate to Deutsch:] UNEXPECTED LESSONS – Keynote Epistemic Shift in Memory and Knowledge
[Translate to Deutsch:] UNEXPECTED LESSONS Keynote: Epistemic Shift in Memory and Knowledge – German [Translate to Deutsch:]