Plural Knowledge on the Digital

15.04.2024 - 19.04.2024:

Das Team von TALKING OBJECTS ARCHIVE aus Berlin und Nairobi kam zu einem internen Workshop in Nairobi zusammen, um das Archiv weiterzuentwickeln, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den Herausforderungen der digitalen Vermittlung von pluralem und nicht-hierarchischem Wissen lag.

 

„Take the archive to the people and it can lit a fire.“

- Wangari the Storyteller


Wir haben uns mit Fragen wie diesen auseinandergesetzt: Wie können wir Objekte im digitalen Raum ins Gespräch bringen? Wie können digitale Technologien für Gegenerzählungen genutzt werden? Vor welchen Herausforderungen stehen Technologie, archivarische Ethik und die Datenbank, wenn es um die nicht-hegemoniale Präsentation von pluralem Wissen geht? Wir sprachen darüber, wie man ein digitales Archiv aktivieren kann, wie man es zu einem lebendigen Archiv macht, das die Menschen zum Spielen einlädt. Ein digitaler Garten muss kultiviert werden. Er sollte ständig wachsen, aber man muss ihn pflegen – die Technologie, die Inhalte, den Zugang ermöglichen und neue Wege durch den Garten bauen. Gemeinsam mit unseren Gäst*innen Rosi Olang, Jim Chuchu, Njambura Mutanyi, Wangari the Storyteller und den Künstler*innen Adam Yawe und Karwitha Karimi tauchten wir in die Welt der Objektkosmologien ein und suchten nach ihrer digitalen Sprache.

Plural Knowledge on the Digital wird von dem Goethe-Institut gefördert.